Gemeinsamer Meldestandard-Gesetz


Warum muss ich weiterführende Dokumentation bzgl. meiner Steueransässigkeit vorlegen, wenn ich bereits die Selbstauskunft ausgefüllt und unterschrieben habe?

Finanzinstitute sind gesetzlich verpflichtet bei Vorliegen von Indizien betreffend mehrerer Steueransässigkeiten weitere steuerrelevante Dokumente einzufordern.



Müssen auch Kunden, die angeben, ausschließlich in Österreich steueransässig zu sein, eine Steuernummer bekannt geben?

 

Nein – Kunden, die ausschließlich in Österreich steueransässig  sind, benötigen keine Steuernummer. Sie müssen allerdings ihr Steueransässigkeitsland bekannt geben und allfällige Änderungen in ihren persönlichen Daten unverzüglich der Bank mitteilen.



Wo finde ich weiterführende Informationen zum Thema GMSG?

 

Nähere Details zu den landesspezifischen Steueransässigkeitsregelungen finden Sie auf der Seite der OECD. Generelle Informationen zum Common Reporting Standard finden sie auf dem Informationsportal der OECD.



Wie ermittle ich als Privatperson meine Steueransässigkeit(en)?

 

Für Privatpersonen ist die Steueransässigkeit grundsätzlich in jenem Land gegeben in dem der Wohnsitz liegt (bzw, normalerweise in jenem/n Land/Ländern in dem/denen das Einkommen und das Vermögen versteuert wird).Da die Steueransässigkeit(en) stark von den landespezifischen Steuerregelungen abhängt, ist es ratsam, im Zweifel Kontakt mit einem Steuerberater aufzunehmen. Die Erste Bank und Sparkassen dürfen generell keine individuelle Beratung in steuerlichen Angelegenheiten durchführen.


Welche Daten werden gemeldet?

Meldepflichtige Daten sind:

  • Name
  • Adresse
  • Ansässigkeitsstaat(en)
  • Steueridentifikationsnummer(n)
  • Geburtsdatum/-ort (bei natürlichen Personen)
  • Konto-/Depotnummer(n) – Einlagen, Giro- und Depotgeschäft
  • Kontosalden/ -werte zum Jahresende oder die Auflösung des Kontos
  • Kapitalerträge, andere Erträge aus den Vermögenswerten auf dem Konto und Veräußerungserlöse.



Wofür steht GMSG?

Der Common Reporting Standard (CRS) ist ein internationales Abkommen, das den zwischenstaatlichen Austausch steuerlich relevanter Informationen regelt. Hiermit soll die internationale Steuerehrlichkeit gefördert werden. Für Österreich ist der Standard im Gemeinsamen Meldestandard-Gesetz (GMSG) geregelt. Dieses regelt den automatischen Informationsaustausch über Daten von im Ausland Steuerpflichtigen natürlichen Personen und Rechtsträgern.


Wieso muss ich eine Selbstauskunft unterschreiben?

Kunden, bei denen aufgrund der der Bank bekannten Daten ein sog. GMSG-Indiz erkannt wird (z.B. eine Adresse in einem GMSG-teilnehmenden Land) müssen mit einem Formular (= Selbstauskunft) bestätigen in welchem Land / welchen Ländern sie steueransässig sind (d.h. Steuerland u. Steuernummer)


Was passiert, wenn ich meine Steuernummer vergessen habe oder nicht auswendig kenne?

In diesem Fall kann das Produkt (bei einem vorhandenen GMGS-Indiz) nicht eröffnet werden.


Wieso fragt mich die Bank bei der Kontoeröffnung nach meiner Steueransässigkeit?

Das GMSG verpflichtet Finanzinstitute in Österreich ab 1.10.2016 bei der Eröffnung von relevanten Produkten (hierzu zählen ZV-Konten, Einlagen, WP-Depots) die Steueransässigkeit der Kunden zu erfragen, und ggfs. zu melden.


An wen werden meine Daten gemeldet?

Die Daten werden an die österreichische Finanzverwaltung gemeldet, diese leitet die Daten an die jeweilige ausländische Finanzbehörde weiter. Betroffen sind sowohl natürliche Personen als auch Rechtsträger/Unternehmen.

 

 

Formulare zur Selbstauskunft

 

GMSG-Formulare zum Download:

 

Selbstauskunft für natürliche Personen

 

Selbstauskunft für Rechtsträger

 

 

----- ENGLISH -----

 

 

CRS/FATCA form download:

 

Self-certification for Individuals

 

Self-certification for legal entities